Einführung ins Tricksen

In der ersten Einheit ist es mir wichtig, dass alles Teilnehmer verstehen, was der Sinn und Zweck vom Tricksen ist. In erster Linie sollen Hund und Herrchen/ Frauchen Spaß daran haben, Tricks zu lernen und zu üben. Es ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für jeden Hund, egal welche Rasse, welches Alter und welche Größe. 


Man kann vorm Fernseher, auf der Couch, im Freien, beim Spazierengehen und am Hundeplatz tricksen, da gibt es keine Einschränkungen.


Es ist mir wichtig, dass das das Erlernen der Tricks über positive Bestärkung funktioniert und die verschiedenen Lernwege werden in den einzelnen Einheiten gezeigt. 

 

Um einen Hund zu bestätigen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Man sollte die passende Bestätigung für seinen eigenen Hund finden. Das kann ein einfaches verbales Lob, Streicheleinheiten, Leckerlis, Klicker oder Spielzeug sein. Auch Kombinationen sind möglich und in den verschiedenen Situtationen sinnnvoll.

 

Für das Klickertraining wird es eine eigene Einführung für alle Interessierte geben. Dafür ist eine Konditionierung des Hundes auf den Klicker und ein gewisses Gefühl für gutes Timing der Bestätigung nötig. 

  

In der ersten Einheit schaue ich mir die Mensch-Hund Beziehung an und es werden Blickkontaktübungen gemacht. 


 

Es ist wie ein Spiel, Tricks machen Spaß und halten den Hund geistig und körperlich fit. Der Hund bekommt Selbstvertrauen und lernt seinem Mensch zu vertrauen. Man verbringt eine schöne Zeit mit seinem Hund. Tricks zeigen dem Mensch wie ein Hund lernt und umgekehrt lernt der Hund seinen Mensch zu lesen. Wenn ein Hund Tricks lernen kann, kann er auch Obedience, Agility und gutes Benehmen lernen, denn das alles sind Tricks.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0