BARF

biologisch - artgerechtes - rohes - Futter

Barfen ist eine Ernährungsart fleischfressender Haustiere, die primär für Haushunde entwickelt wurde, aber mittlerweile auch schon bei Katzen eingesetzt wird. Die Entwickler von Barf orientierten sich dabei an den Fressgewohnheiten der Wölfe und anderer wildlebender Hunde. In diesem Sinne wird ausschließlich rohes Fleisch, Knochen und Gemüse verfüttert, wobei der Tierhalter für die ausgewogene Zusammensetzung selber sorgen muss. Ich barfe meine Hunde seit einigen Jahren. Barfen heißt sie bekommen rohes Fleisch, Knochen, Pansen, Innereien, Gemüse, Obst in einem berechneten Verhältnis als Futter. Ich habe Pearl mit ca. 1 Jahr umgestellt auf Barf, da sie allergisch auf Konservierungsmittel jeder Art reagierte und vom Fertigfutter blutigen Durchfall bekam. Seit ich sie barfe hat sie keinerlei Beschwerden mehr. Jack habe ich nach dem Welpenfutter umgestellt. Auch er hat tolles Fell und keine Beschwerden. Maili wurde schon als Welpe mit 9 Wochen von mir bebarft und hat starke Muskeln, Knochenbau und ist absolut gesund. Meine schönsten Barf-Erfahrungen habe ich aber mit meinem ersten Wurf gemacht, die kleinen Zwerge konnten mit 5 Wochen ohne Probleme einen Hühnerhals oder -rücken zerbeisen und fressen. Sie hatten dabei eine große Freude und befriedigten vor allem ihr Kaubedürfnis als die Zähne durchkamen. Ich mache regelmäßig Blutbilder und die Ergebnisse sind immer sehr gut bei allen meinen Hunden.




Empfohlende Literatur:

 

Autorin: Swanie Simon

 

"Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Hunde"

"Biologisch Artgerechtes Rohes Futter im Alter und bei Erkrankungen"

"Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Welpen und säugende Hündinnen"


Barf - Shops

Fleischquellen